Schwedenheim

Nicht dass wir Herren wären über euren Glauben, sondern wir sind Gehilfen eurer Freude. (2. Korinther 1, 24)

Das Gemeindezentrum “Schwedenheim”

Das auf der Ecke Friesoyther Straße und Soestenstraße gelegene Gelände ist, wie bereits in der  Festschrift zum 150 jährigen Jubiläum unserer Kirchengemeinde beschrieben, “der zweite Brennpunkt des Lebens in der Kirchengemeinde”.

In den Jahren 1947 und 48 wurde durch die von Britta Holmström 1938 in Lund (Schweden) gegründete “Innereuropäische Mission“ das Rote Haus erbaut.

In 1952/53 folgte die Errichtung des Gelben Hauses.

Nach diversen unterschiedlichen Verwendungen wurden das Gelände und die Häuser 1980 der Kirchengemeinde zur Nutzung übergeben.

Festvortrag Schwedenheim 1946 -1988

Im „Gelben Haus“ gibt es ausser dem großen Veranstaltungssaal und der Küche diverse kleinere Veranstaltungsräume.
Im Obergeschoß sind weitere unterschiedlich große Räume sowie eine kleine Küche vorhanden.

Der Eingangsbereich des Hauses und der Saal sind rollstuhlgerecht ausgebaut, ebenso die sanitären Anlagen und die sonstigen Räume des Erdgeschosses.



Im „Roten Haus“ sind die Evangelische Öffentliche Bücherei, der Diakonieladen “Schwedenheim” und das Möbellager  sowie die jetzt zum Café Holmström umgebaute, bisherige Teestube untergebracht.

Auch die Pfadfinder des VCP “Wilke Steding” haben ihre Räume in diesem Haus.

Der evangelische  Kindergarten „Schwedenheim“ ist auch in zum Teil neu erstellten Räumen im „Roten Haus“ untergebracht. Im Kindergarten werden Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren betreut.

 

 

Die Kinderkrippe „Zwergenland Schwedenheim“ ist  in einem weiteren Gebäude im Gelände untergebracht, welches wir vom Baustil her dem „Roten Haus“ angepasst haben.
Im Zwergenland werden Kinder unter 3 Jahren betreut.

 

 

Die Geschäfts- und Beratungsstelle der Diakonie  für den Kreis Cloppenburg befindet sich eingerahmt von Gelben Haus, der Paul-Gerhardt-Grundschule und dem Zwergenland ebenfalls auf dem Gelände des Schwedenheimes.